Die Geschichte

Der Weg ist ein gemeinnütziger Verein, der seit 1980 in Braunschweig Mitverantwortung übernommen hat für die Begleitung und Unterstützung von Menschen mit einer seelischen Erkrankung. In enger Kooperation mit den Einrichtungen des sozialpsychiatrischen Verbundes in Braunschweig, den Selbsthilfegruppen der Psychiatrie-Erfahrenen und der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen fördert er die Weiterentwicklung des sozialpsychiatrischen Netzwerkes in Braunschweig.

Der Verein wurde 1980 auf Initiative eines studentischen Projektes der Fachhochschule für Sozialwesen in Braunschweig, sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der städtischen psychiatrischen Klinik, des Sozialpsychiatrischen Dienstes, Psychiatrie-Erfahrenen und Angehörigen gegründet.

Unter dem Eindruck der sozialpsychiatrischen Diskussionen in Folge der Psychiatrie-Enquête Ende der 70-er Jahre und der Hoffnung, dass Menschen mit einer psychischen Erkrankung nun endlich einen Anspruch auf Hilfen außerhalb von Langzeitkrankenhäusern und Heimen auch in Braunschweig durchsetzen können, wurden mit viel ehrenamtlichem Engagement und Förderung durch so genannte Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen (ABM), dann Anfang 1982 die Teestube (damals noch auf dem Gelände der psychiatrischen Tagesklinik) und zwei therapeutische Wohngemeinschaften eröffnet.

Damit waren erfolgreich die ersten ambulanten Bausteine in der psychiatrischen Versorgung in der Stadt Braunschweig geschaffen worden.
In den folgenden Jahren haben wir vielfältige, sozialpsychiatrisch orientierte ambulante und teilstationäre Angebote etablieren können, die sich zu wichtigen Bestandteilen im sozialpsychiatrischen Versorgungsnetz in Braunschweig entwickelt haben:

  • Kontakt-/Beratungsstelle für betroffene Menschen und deren Angehörige
  • Ambulante soziale Betreuung/Betreutes Wohnen
  • Betreute Wohngemeinschaften
  • zwei Tagesstätten
  • begleitende und vermittelnde Hilfen am Arbeitsplatz durch den Integrationsfachdienst